Modelleisenbahntreff Nordheide

Herzlich willkommen auf der Homepage von

Ralf's
Modelleisenbahn-Hobby !


Unsere Nordheide mit Blick auf den Brunsberg

Brunsberg


Zu meiner Person

Wer hatte nicht als Kind und Jugendlicher eine Modelleisenbahn. So bekam auch ich meine erste Märklin Modelleisenbahn in den 50-iger Jahren als Weihnachtsgeschenk. Aber wie das denn so ist, weiss ich nicht genau, ob sich nicht auch mein Vater damit einen Wunsch erfüllt hatte. Jedenfalls war er emsig mit dem Bau der Anlage beschäftigt. Es wurde eine Spanplatte von 200 x 120 cm gekauft. Diese dann verstärkt mit einem Klappmechanismus an einer Wand befestigt. Schon waren die Platzprobleme im damaligen Kinderzimmer beseitigt bzw. überbrückt. Dann begann der eigentliche Bau der Anlage. Hier muß ich sagen, dass mein Vater mich früh an die handwerklichen Tätigkeiten herangeführt hatte. Es machte einen riesen Spaß diese erste Anlage wachsen zu sehen. In wenigen Monaten war sie dann auch fertig und es konnte reichlich darauf gespielt werden. Eine BR 89 und 24 mit einigen kleinen Anhängern drehten so ihre Runden. Später kam noch eine BR 23 und eine BR E 41 als Bausatz dazu. Diesen Bausatz durfte ich dann auch schon überwiegend selbst zusammen bauen. So spielte ich dann mehr oder weniger bis zu meiner Mopedzeit mit der Märklin Modelleisenbahn.

Die Mopedzeit veränderte meine Interessen so stark, dass ich meine gesamte Modelleisenbahn verschenkte. Ja man glaubt es nicht, aber diesen riesengroßen Fehler hatte ich damals schon begangen.

Irgendwann in den 80-ziger Jahren ging ich zufällig mit Frau und Kind über einen Flohmarkt, wo mir dann auch eine Märklin V 200 in Einzelteilen für 6 DM angeboten wurde. Da war das Gefühl auf einmal wieder da. Es reizte mich so sehr, diese kleine Lok zu vervollständigen. Kurzerhand beschloss ich, mir die fehlenden Ersatzteile zu besorgen. Das war der Ausgangspunkt meiner wieder erwachten Spiel- und Sammlerleidenschaft. Auf diesem besagten Flohmarkt ergatterte ich dann auch noch eine gut erhaltene Dampflok der BR 24. Nachdem ich die V 200 zusammen gebaut hatte, mußte sie natürlich auch getestet werden. Also Trafo und Schienen besorgen und die Loks darauf laufen lassen. Dann kamen sie gut gewartet zum Anschauen auf ein Sideboard in meinem Büro. Ich schaute sie täglich an und meine Gier nach mehr wurde immer größer.

Dass wars. Den weiteren Verlauf können Sie auf meinen Internetseiten begutachten. Ich hoffe es gefällt Ihnen und animiert vielleicht den einen oder anderen, dieses schönes Hobby zu teilen.

Home Nach oben